Programm 2016/17

So 5. Feb. 2017 Bernd Gieseking
So 12. März 2017 Inka Meyer

So 14. Mai 2017 Sabine Wackernagel & Martin Lüker

Login

photos 1

Bild069

 

Suchen

Gäste

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Stadtgalerie IV - 1998 - Paul-Martin Jähde


stadtgalerie 4 

Über den Künstler:
Jahrgang: 1955
Studium :1974 (Theologie)
Steinmetzlehre: 1984
Skulpturen hauptsächlich in Stein und in Holz
Bevorzugtes Material: Stahl und Eisen
Arbeiten stehen in San Francisco, Kobe (Japan), Houston,
Kopenhagen, Berlin Tübingen, Bremen Bielefeld,
Rotenburg a. d. F. und Bebra
 
Über das Kunstwerk:
    

Drei Figurengruppen stehen auf und am Rande eines Fußwegs, der die Bebraer Innenstadt mit dem Bahnhof Bebra verbindet. In ihrer Anordnung und Bewegungsrichtung "begleiten" sie die Passanten. "Ankommen" und "Abreisen", die zentralen Themen der einst bedeutenden Eisenbahnstadt Bebra, werden hier ästhetisch umgesetzt.
 
Material:
Unbehandelter Stahl; Höhe: 1,40 - 2,20m, Stärke: 1,5 cm. Die Kanten der Figuren sind so gearbeitet, dass sich niemand verletzen kann. Die drei Figurengruppen stehen auf je einer Metallplatte, die mit Schwerlastankern auf einem unterirdischen Betonkern befestigt sind.


Standort: Weiträumige Veränderungen durch die Stadtsanierung II hatten zur Folge, dass der ursprüngliche Standort auf dem Weg zwischen dem ehemaligen Postgebäude und dem Bundesbahnsozialwerk den Baggern zum Opfer fiel. Allerdings wurde ein adäquater Ort gefunden, der die zentrale Aussage der Figurengruppen weiterhin repräsentiert: auf der neu entstandenen sogenannten Grünspange zwischen Aldi und dem Altenzentnrum begleiten sie weiterhin abreisende und ankommende Menschen.